Chirurgie, Orthopädie, Unfallchirurgie

Belegärzte:
Alexander Scherf, Facharzt für Chirurgie, Chirotherapie
Dr. med. J. Stecher, Facharzt für Chirurgie und Orthopädie / Unfallchirurgie, Handchirurgie

 

Innerhalb eines vielfältigen OP- und Behandlungsspektrums können folgende Behandlungsschwerpunkte angeboten werden:

Hernienchirurgie:
Versorgung sämtlicher Formen von Weichteilbrüchen (Leistenbrüche, Bauchwandbrüche, u.a.), laparoskopisch oder in onlay-Technik.

Enddarmchirurgie:
Behandlungen von Enddarmerkrankungen wie z.B. Hämorrhoiden, Fissuren, u.a. Erkrankungen des Enddarms und des Anus nach neuesten und nach bewährten Methoden.

Gelenkchirurgie:
Behandlung von akuten, als auch degenerativen Erkrankungen im Bereich des Kniegelenks, Schultergelenks, Handgelenks, Sprunggelenks (arthroskopische Eingriffe).

Sporttraumatologie:
Behandlung aller Arten von Sportunfällen wie z.B. Sehnenverletzungen, Gelenkprellungen, Gelenkfrakturen, Luxationen, Meniskusverletzungen, Kreuzbandruptur u.a.

Versorgung von Knochenbrüchen / Frakturen:
Versorgung von Sprunggelenksfrakturen, Radiusfrakturen, Frakturen an Händen und Füßen, Frakturen an Armen und Beinen, Rippenfrakturen, Wirbelkörperfrakturen, u.a.

Schmerztherapie bei Rückenleiden:
Durch die besondere Erfahrung und Ausbildung auf dem Gebiet der Chirotherapie kann bei einzelnen Krankheitsbildern in relativ kurzer Zeit durch gezielte Handgriffe Schmerzfreiheit erreicht werden. Desweiteren werden auch systemische Schmerztherapien, z.T. begleitet von einer Periduralanalgesie, durchgeführt.

Phlebochirurgie / Krampfaderoperationen:
Operative Eingriffe bei Venenerkrankungen bzw. Krampfaderleiden

Handchirurgie:
Behandlung von akuten als auch degenerativen Erkrankungen im Bereich der Hand, wie z.B. Ganglion, Dupuytren´sche Kontraktur, Karpaltunnelsyndrom, Tennisellenbogen, schnellende Finger, Sehnenverletzungen, Frakturen, u.a.

Fußchirurgie:
Durchführung operativer Eingriffe zur Korrektur von Zehenfehlstellungen (z.B. Hallux Valgus), Hammerzehen, u.a.

Durch die ideale Kombination von Klinik und Praxisambulanz ist es möglich, je nach medizinischer Notwendigkeit, Leistungen sowohl stationär als auch ambulant durchzuführen. So kann z.B. eine ambulante Behandlung wenn es erforderlich wird, auch stationär weitergeführt werden. Ist für eine Behandlung ein stationärer Aufenthalt erforderlich, so kann dieser durch eine frühe praxisambulante Weiterbehandlung auf ein absolutes Minimum reduziert werden.

Realisierung & Design: Agentur Lorch