Evang. Diakonissenverein Siloah

Der Evangelische Diakonissenverein Siloah ist Träger des Siloah St. Trudpert Klinikums mit 499 Betten, der Seniorenzentren Haus Maihälden und Heim am Hachel in Pforzheim und Keltern sowie Sonnhalde in Neuenbürg (zusammen 502 Plätze), des Bildungszentrums für Pflegeberufe Siloah und Enzkreis, der Fachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe sowie unserer Kindertagesstätte. » mehr

Als Akut- und Notfallkrankenhaus stehen rund um die Uhr Ärzte und Pflegekräfte bereit, um auch mit Unterstützung neuester radiologischer Diagnosegeräte Patientinnen und Patienten zu versorgen. Der im Mai 2009 fertiggestellte Hubschrauberlandeplatz mit einem Schockraum rundet unser Notfallversorgungsangebot ab, ein Notarztwagenstandort ist bereits vorhanden.

Auf der Grundlage des Christlichen Menschenbildes und unserer Selbstverpflichtung gemäß unserem Leitbild engagieren sich in unseren Einrichtungen täglich hervorragend ausgebildete Fachkräfte mit Sachverstand und Hingabe für Ihre persönlichen Anliegen. Wir freuen uns, Ihnen helfen zu dürfen und begrüßen Sie sehr gerne in unseren Häusern.

In kompakter Form haben wir Informationen für Sie aufbereitet und hoffen, dass Sie sich gut zurecht finden. Für Ihre Anregungen zur Verbesserung unseres Internetauftritts sind wir dankbar (Kontakt).

Mit den besten Wünschen
Dr. Gerhard Bossert
Vorsitzender des Verwaltungsrates

« weniger

Aktuelle Meldungen


Zusammenführung von Siloah St. Trudpert Klinikum und Centralklinik beschlossen


24. Oktober 2019

Operativer Krankenhausbetrieb der Centralklinik wird zum 31.12.2019 eingestellt – Einrichtung einer operativen Belegabteilung am Standort Siloah St. Trudpert Klinikum

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsführung des Evangelischen Diakonissenvereins Siloah als Träger des Siloah St. Trudpert Klinikums und der Centralklinik haben beschlossen, die Krankenhausbetriebe der beiden Standorte zusammenzuführen. Der operative Krankenhausbetrieb der Centralklinik in der Zerrennerstraße 22-24 wird zum 31.12.2019 eingestellt und geht nahtlos ab dem 1.1.2020 am Siloah St. Trudpert Klinikum in der Wilferdinger Straße 67 weiter.

Gründe für die Zusammenführung der beiden Standorte gibt es mehrere: So endet das Mietverhältnis der Centralklinik in der Zerrennerstraße zum Ende des Jahres. „Leider ist es uns in langen Verhandlungen mit dem Vermieter der Immobilie nicht gelungen, ein tragfähiges und finanzierbares Konzept aufzustellen“, schildert Dr. Ulrich Schulze, Geschäftsführer des Evangelischen Diakonissenvereins. „Ein auf lange Sicht sicherer und infrastrukturell zeitgemäßer Krankenhausbetrieb auf hohem medizinischem Standard war für uns am Standort Zerrennerstraße damit nicht mehr gegeben“, begründet Schulze.

Operative Belegabteilung ab 1.1.2020
Für eine Zusammenführung der beiden Betriebe in der Wilferdinger Straße spricht  auch eine Reihe von praktischen Gründen. Mit der Schaffung einer operativen Belegabteilung, die ab dem 1. Januar 2020 in Betrieb geht, entstehen kurze Wege – sowohl für Patienten wie auch für die Pforzheimer Belegärzteschaft und das Pflegepersonal.  Die hausinterne Anbindung an die Intensivstation ermöglicht den Belegärzten im Fall von Komplikationen die schnelle interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den entsprechenden Experten und Kliniken und gewährleistet eine stationäre Versorgung auf höchstem medizinischem Niveau an einem Standort.

Bislang mussten Patienten der Centralklinik mit akuten Gesundheitsproblemen wie etwa einem Verdacht auf Herzinfarkt mit dem Notarzt in eine andere Klinik verlegt werden. „Die Übernahme der Belegbetten in das Siloah St. Trudpert Klinikum ermöglicht zudem den direkten Anschluss an sämtliche Fachabteilungen des Hauses, so dass auch Patienten mit Begleiterkrankungen, die andere Fachgebiete betreffen, bestens betreut werden können“, sieht Centralklinik-Verantwortlicher Helmut Daltoe im Zusammenschluss einen Gewinn für die medizinische Versorgung in Pforzheim und im Enzkreis. Ob individuelle Patientenversorgung durch die bisherigen Belegärzte der Centralklinik einerseits und OP-Management, Instrumentenaufbereitung oder die Expertise der medizinischen Hauptabteilungen des Siloah-St. Trudpert Klinikums bei möglichen unvorhersehbaren Problemen andererseits: „In der kompletten Versorgungskette schaffen und nutzen wir mit der Zusammenführung Synergien“, ergänzt Dr. Ulrich Schulze.

Weiterbeschäftigung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Centralklinik
Der gute Ruf der Centralklinik basiert seit vielen Jahren auf dem engagierten Belegarzt- und Klinikpersonal, das eine hervorragende medizinische und pflegerisch fürsorgliche Versorgung ihrer

Patientinnen und Patienten sichergestellt hat. „Das ist ihnen trotz infrastruktureller Herausforderungen und oftmals fehlenden Investitionsmitteln immer gelungen“, betont der Geschäftsführer. „Nun gilt es, diese Erfahrung und Stärken unter einem Dach zu bündeln und zu stärken.“

Für die 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Centralklinik ändert sich daher ab dem 1. Januar 2020 nur der Arbeitsort. Voraussichtlich elf Belegärztinnen und -ärzte werden zum Jahresanfang ihr operatives Spektrum im Siloah St. Trudpert Klinikum fortführen. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Centralklinik haben vom Evangelischen Diakonissenverein eine Weiterbeschäftigungszusage erhalten. „Viele Belegärzte haben das Angebot bereits angenommen, weil sie sich auf moderne infrastrukturelle Voraussetzungen und optimal funktionierende Betten-Stationen freuen können“, unterstützt PD Dr. René Gust, Ärztlicher Direktor am Siloah St. Trudpert Klinikum, den Kollegenzuwachs.



« zurück

Realisierung & Design: Agentur Lorch