Evang. Diakonissenverein Siloah

Der Evangelische Diakonissenverein Siloah ist Träger des Siloah St. Trudpert Klinikums mit 499 Betten, der Seniorenzentren Haus Maihälden und Heim am Hachel in Pforzheim und Keltern sowie Sonnhalde in Neuenbürg (zusammen 502 Plätze), des Bildungszentrums für Pflegeberufe Siloah und Enzkreis, der Fachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe sowie unserer Kindertagesstätte. » mehr

Als Akut- und Notfallkrankenhaus stehen rund um die Uhr Ärzte und Pflegekräfte bereit, um auch mit Unterstützung neuester radiologischer Diagnosegeräte Patientinnen und Patienten zu versorgen. Der im Mai 2009 fertiggestellte Hubschrauberlandeplatz mit einem Schockraum rundet unser Notfallversorgungsangebot ab, ein Notarztwagenstandort ist bereits vorhanden.

Auf der Grundlage des Christlichen Menschenbildes und unserer Selbstverpflichtung gemäß unserem Leitbild engagieren sich in unseren Einrichtungen täglich hervorragend ausgebildete Fachkräfte mit Sachverstand und Hingabe für Ihre persönlichen Anliegen. Wir freuen uns, Ihnen helfen zu dürfen und begrüßen Sie sehr gerne in unseren Häusern.

In kompakter Form haben wir Informationen für Sie aufbereitet und hoffen, dass Sie sich gut zurecht finden. Für Ihre Anregungen zur Verbesserung unseres Internetauftritts sind wir dankbar (Kontakt).

Mit den besten Wünschen
Dr. Gerhard Bossert
Vorsitzender des Verwaltungsrates

« weniger

Aktuelle Meldungen


Gestrickte Geschenke für die Kleinsten


17. September 2019

Schülerinnen des Johannes-Kepler-Gymnasiums strickten und häkelten für Neugeborene im Siloah St. Trudpert Klinikum

„Kepler cares“ heißen die Projekttage im Johannes-Kepler-Gymnasiums in Weil der Stadt. 
17 Schülerinnen der Klassen 5 bis 8 und drei Lehrerinnen entschieden sich im Rahmen des Projektes, Babymützchen für die Neugeborenen im Siloah St. Trudpert Klinikum zu häkeln und stricken. Und was im Lauf von zwei Tagen herauskam, konnte sich sehen lassen!

Eine volle Tasche mit Babymützchen in verschiedenen Größen, Farben und Mustern überreichte Lehrerin Vera Drews Ende August an Jutta Fabi, Stationsleitung der Geburtsklinik.

„Der erste Projekttag stellte eine gewisse Herausforderung dar,  da die meisten Schülerinnen Anfängerinnen waren. Doch schon am nächsten Tag wurde entspannt in fröhlicher Runde an den Babymützchen gearbeitet und das Stricken bzw. Häkeln ging leicht von der Hand“, erinnert sich Vera Drews.

Jedes Baby, das im Siloah St. Trudpert Klinikum geboren wird, erhält nun eines der Mützchen. „Das erste Babymützchen hat für die Mütter eine besondere Bedeutung und wird als Erinnerung sehr gerne mitgenommen. Früher wurden die Mützchen sogar noch von den Hebammen gestrickt, heute freuen wir uns, wenn wir diese erhalten und weiterverschenken können“, erklärt Stationsleitung Jutta Fabi. Und die Schülerinnen des Johannes-Kepler-Gymnasium freuen sich, dass  sie den Müttern und ihrem Nachwuchs eine Freude machen können.



« zurück

Realisierung & Design: Agentur Lorch