Evang. Diakonissenverein Siloah

Der Evangelische Diakonissenverein Siloah ist Träger des Siloah St. Trudpert Klinikums mit 499 Betten, der Seniorenzentren Haus Maihälden und Heim am Hachel in Pforzheim und Keltern sowie Sonnhalde in Neuenbürg (zusammen 502 Plätze), des Bildungszentrums für Pflegeberufe Siloah und Enzkreis, der Fachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe sowie unserer Kindertagesstätte. » mehr

Als Akut- und Notfallkrankenhaus stehen rund um die Uhr Ärzte und Pflegekräfte bereit, um auch mit Unterstützung neuester radiologischer Diagnosegeräte Patientinnen und Patienten zu versorgen. Der im Mai 2009 fertiggestellte Hubschrauberlandeplatz mit einem Schockraum rundet unser Notfallversorgungsangebot ab, ein Notarztwagenstandort ist bereits vorhanden.

Auf der Grundlage des Christlichen Menschenbildes und unserer Selbstverpflichtung gemäß unserem Leitbild engagieren sich in unseren Einrichtungen täglich hervorragend ausgebildete Fachkräfte mit Sachverstand und Hingabe für Ihre persönlichen Anliegen. Wir freuen uns, Ihnen helfen zu dürfen und begrüßen Sie sehr gerne in unseren Häusern.

In kompakter Form haben wir Informationen für Sie aufbereitet und hoffen, dass Sie sich gut zurecht finden. Für Ihre Anregungen zur Verbesserung unseres Internetauftritts sind wir dankbar (Kontakt).

Mit den besten Wünschen
Dr. Gerhard Bossert
Vorsitzender des Verwaltungsrates

« weniger

Aktuelle Meldungen


Vereinte Kompetenz unter einem Dach


21. Februar 2018

Dr. med. Thushira Weerawarna, Prof. Dr. med. Paul Weber und Dr. med. Manfred Krammer decken im Zentrum für Innere Medizin sämtliche Medizinthemen und Leistungsspektren der Inneren Medizin ab.
Neues Zentrum für Innere Medizin am Siloah St. Trudpert Klinikum

Wie garantiert man die bestmögliche Behandlung und Versorgung der eigenen Patienten und nutzt gleichzeitig die Kompetenzen der Mitarbeiter in optimaler Weise? Mit einem neuen Zentrum für Innere Medizin am Siloah St. Trudpert Klinikum gehen die Kliniken der Inneren Medizin 1, 2 und 3 auf allgemeine Entwicklungen, eigene Erfahrungen und Statistiken ein. „Vor allem in der Inneren Medizin haben wir festgestellt, dass wir im Sinne einer optimalen Versorgung des Patienten – von der Diagnose bis zur Therapie – die speziellen Fachgebiete nicht voneinander trennen können“, erläutert Dr. med. Manfred Krammer, Chefarzt der Inneren Medizin 2, die Beweggründe des Zusammenschlusses.

Kompetenzerweiterung für Assistenzärzte
Die interdisziplinäre Zusammenarbeit der drei Kliniken unter einem gemeinsamen Dach  kommt dabei nicht nur den Patienten zu Gute: „Dadurch, dass sämtliche Assistenzärzte in allen drei Kliniken mitarbeiten, erweitern sie ihre fachliche Qualifikation stetig weiter. Das Zentrum und das Klinikum haben somit den Vorteil, dass sie im Ablauf viel flexibler sind. Denn wir können somit auf einen Spezialisten-Pool zurückgreifen“, so Prof. Dr. med. Paul Weber, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin 1.

Starkes Trio
Das Zentrum für Innere Medizin deckt somit sämtliche Medizinthemen und Leistungsspektren der Inneren Medizin von der Gastroenterologie, Onkologie, Nephrologie, Diabetologie, Endokrinologie und Geriatrie (Innere Klinik 1 – Prof. Dr. med. Paul Weber ), über die Kardiologie (Innere Klinik 2 –  Dr. med. Manfred Krammer) bis zur Pneumologie, Beatmungs- und Schlafmedizin (Innere Klinik 3 – Dr. med. Thushira Weerawarna) ab.
Die Organisation des ärztlichen Personals übernehmen die drei Chefärzte Weber, Krammer und Weerawarna gemeinsam. Die Aufgabe der Zentrumsleitung, die die Chefärzte im Wechsel übernehmen, tritt für die kommenden zwei Jahre Dr. Manfred Krammer an. 



« zurück

Realisierung & Design: Agentur Lorch